Betelgeuse: Wann explodiert der rote Riese?

Autor: Ulrich Beilfuß

 

 

Immer noch dominiert das große Trapez des Sternbilds Orion unseren Winterhimmel. Für Astronomen ist der Eckstern oben links von besonderem Interesse. Er wird Beteigeuze oder auch Betelgeuse genannt und strahlt ein auffallend rotes Licht aus. Und dieses Licht signalisiert, dass der Stern sich in seiner letzten Lebensphase befindet.

Betelgeuse ist ein Riesenstern. Sein Durchmesser ist rund 700mal so groß wie der unserer Sonne. Und solche Giganten verbrauchen ihren atomaren Brennvorrat wesentlich schneller als masseärmere Sterne. Während unsere Sonne auf ihrer Oberfläche fast 6.000 Grad heiß ist, glüht Betelgeuse mit etwa 3.500 Grad nur noch so vor sich hin. Wenn die Energieerzeugung im Kern des Riesen erlischt, wird er unter seinem eigenen Gewicht zusammenbrechen, explodieren und als Supernova hell wie der Mond am Himmel strahlen.

Betelgeuse ist etwa 600 Lichtjahre von uns entfernt. Der plötzliche Energieausbruch würde das Leben auf der Erde deshalb vermutlich nicht gefährden. Doch niemand weiß, wann genau der Stern explodieren wird. Es kann sehr bald sein oder auch erst in vielen tausend Jahren.

Wie auch immer: Wir werden das Ereignis nicht „live“ verfolgen können. Weil das Licht von Betelgeuse zu uns rund 600 Jahre unterwegs ist, wird die Nachricht vom Ende des roten Riesen uns auch immer erst 600 Jahre später erreichen. Vielleicht existiert der helle Eckstern im Orion oben links ja in Wirklichkeit schon gar nicht mehr…