Wo ist im Weltraum oben und unten?

Autor: Ulrich Beilfuß

 

 

Wo ist im Weltraum eigentlich oben oder unten? Auf der Erde sind diese Richtungen durch die Schwerkraft bestimmt. Doch wenn die irdische Gravitation kaum noch eine Rolle spielt, also schon in den Weiten unseres Sonnensystems, sind oben und unten oder Nord- und Südpol für uns nicht mehr naturgegeben. Deshalb wurde einfach festgelegt: In unserem Sonnensystem gilt für Planeten und andere Objekte, dass deren Nordpol immer der Pol ist, der auf derselben Seite liegt wie der Nordpol der Erde. “Auf derselben Seite” bezieht sich dabei auf die Ebene, in der die Planeten die Sonne umrunden. Und wo der Nordpol liegt, ist “oben”.

Aber wie bestimmt man Orte außerhalb unseres Sonnensystems, wenn zum Beispiel Raumfahrzeuge zu fernen Planeten navigiert werden? Da dienten bei Richtungsangaben zunächst die Positionen von Fixsternen in unserer Galaxis. Aber die verschieben sich im Lauf der Zeit gegeneinander – wenn auch nur wenig. Die nötige Genauigkeit war auf Dauer jedenfalls nicht gewährleistet.

In der vergangenen Woche hat nun die Internationale Astronomische Union ein völlig neues Koordinatensystem für das Weltall beschlossen. Die Bezugspunkte liegen praktisch unveränderlich weit außerhalb unserer Milchstraße. Es sind so genannte Quasare, supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren anderer Galaxien. Sie senden unter anderem intensive Radiostrahlung aus. So konnte man mit Radioteleskopen die Positionen tausender solcher Quasare exakt bestimmen und in einer Radioquellenkarte als hochpräzises neues Bezugssystem festlegen.