Organische Moleküle auf dem Mars entdeckt

Autor: Ulrich Beilfuß

 

Im Laufe der kommenden Wochen wird der Planet Mars am Firmament immer auffälliger. Er kann während der ganzen Nacht beobachtet werden, und mit seiner zunehmenden Helligkeit übertrifft er sogar den Gasriesen Jupiter. Ende Juli nämlich kommen sich Mars und Erde auf ihren Bahnen besonders nahe. Der Abstand verringert sich auf weniger als 60 Millionen Kilometer. Beim Blick zu unserem äußeren Nachbarplaneten wird dann möglicherweise wieder die alte Frage gestellt, ob es Leben auf dem Mars gibt oder gab.

Und da will es der Zufall, dass genau in diesem Zusammenhang die NASA gerade jetzt neue Entdeckungen bekannt gibt, die der Marsrover “Curiosity” zur Erde gefunkt hat. Das mobile Laboratorium hat bei Bohrungen in drei Milliarden Jahre altem Sedimentgestein organische Moleküle gefunden. Das klingt zunächst spektakulär, weil “organisch” schnell mit dem Begriff “Leben” verbunden wird. Als organische Moleküle werden aber alle chemischen Verbindungen bezeichnet, die Kohlenstoffatome enthalten, von wenigen Ausnahmen wie etwa Kohlendioxid abgesehen. Die vom Marsrover gefundenen Moleküle könnten deshalb auch einen nicht-biologischen Ursprung haben oder vielleicht sogar durch Meteoriten aus dem Weltall gekommen sein.

Allerdings lässt der Entdeckungsort vorsichtig vermuten, dass die Funde doch von einfachsten Lebensformen stammen könnten: “Curiosity” wurde nämlich in Ablagerungen fündig, die NASA-Experten zufolge in einem alten Marskratersee entstanden. Dann könnten die Moleküle einstigen Mikroorganismen entstammen.