Merkur am Abendhimmel sichtbar

Autor: Ulrich Beilfuß

 

 

Es gibt ein Gestirn, das zu den hellsten Himmelskörpern an unserem Firmament gehört – und trotzdem haben die meisten Menschen es noch nie gesehen. Es ist der Planet Merkur. Er umläuft unsere Sonne auf einer so engen Bahn, dass sie ihn zumeist völlig überstrahlt. Nur wenn der Planet sich aus unserer Perspektive links oder rechts von der Sonne befindet, ist er im Abend- oder Morgenrot zu finden.

Und das ist derzeit der Fall! Noch bis zum kommenden Wochenende kann Merkur in der Abenddämmerung gefunden werden. In unserer Region geht die Sonne jetzt kurz nach 18:30 Uhr unter. Etwa eine halbe Stunde später, also ab 19 Uhr, können wir uns auf die Suche nach Merkur begeben. Wir finden ihn tief über dem Westhorizont, da, wo die Sonne untergegangen ist. Eine große Hilfe leistet dabei der noch viel hellere Planet Venus. Wenige Fingerbreit rechts über dem Abendstern lässt sich Merkur im Abendrot entdecken. Kurz vor 20:30 Uhr versinkt er unter dem Horizont.

Seine Helligkeit nimmt allerdings deutlich ab, so dass der Planet nach dem 20. März mit bloßem Auge wohl nicht mehr zu erkennen sein wird. Am kommenden Montag erhält das Planetenduo Besuch von der schmalen Sichel des zunehmenden Mondes.