Merkur am Morgenhimmel

Autor: Ulrich Beilfuß

 

Heute macht Radio Jade auf eine seltene Beobachtungsmöglichkeit aufmerksam: Der Planet Merkur ist derzeit am Morgenhimmel sichtbar! Die meisten haben ihn noch nie gesehen. Der sonnennächste Planet zeigt sich nämlich nur kurz vor Sonnenauf – oder nach Sonnenuntergang, sodass er trotz seiner beachtlichen Helligkeit in der Dämmerung meist nicht besonders auffällt.

Jetzt ist Merkur wieder sichtbar, allerdings sehr niedrig über dem Osthorizont. Morgen früh geht er um etwa Viertel nach fünf auf, dürfte aber erst gegen 05:30 Uhr in der horizontnahen Dunstschicht erkennbar sein. Ein guter Wegweiser ist die helle Venus, die eine Handbreit über Merkur strahlt. Übrigens: Gleich unter dem flinken Planeten befindet sich der Mars. Der ist allerdings so lichtschwach, dass er in seiner niedrigen Position wohl nur im Fernglas erkennbar wird.

Aus unserer Perspektive nähert sich Merkur dem Mars von Tag zu Tag. Er wird ihn am 17. September überholen und dann unter dem Roten Planeten stehen. Am 18. und 19. September präsentieren sich Venus, Mars und Merkur in einer Reihe mit der extrem schmalen Mondsichel, die dabei lediglich ihren Platz wechselt.

Die Merkuraufgänge verspäten sich im Laufe der nächsten Tage um wenige Minuten, die Helligkeit des Planeten nimmt deutlich zu. Im Teleskop zeigt er in etwa eine Halbmondphase.

Die Gelegenheit zur Merkurbeobachtung besteht bis zum nächsten Wochenende. In der letzten Septemberwoche wird es immer schwieriger, den flinken Planeten mit bloßen Augen zu erkennen.

Radio Jade wünscht gute Sichtbedingungen.